Schritt für Schritt – Arbeiten mit Leitern

Quelle: Bluesnap/Pixabay

Quelle: Bluesnap/Pixabay

Leitern sind ein wichtiges Hilfsobjekt in unzähligen Branchen, vor allem, weil sie ziemlich praktisch und variabel sind. Leitern gibt es in nahezu jeglicher Ausführung, z. B. mit einer variablen Anzahl an Sprossen, mit Zwischenablage oder ohne. Egal ob man ein hohes Regalfach im Lager oder bei einer Monteur-Arbeit an die Decke muss: Mit Leitern gelingt der Aufstieg einfach, schnell und sicher. Sicher zumindest, solange man diese nützlichen Regeln zum Arbeiten mit Leitern sowohl vor, während als auch nach dem Gebrauch berücksichtigt.

Vor dem Arbeiten mit Leitern:

Mängel an Leitern sind oft sehr unscheinbar. Es empfiehlt sich vor dem Gebrauch einer Leiter am Arbeitsplatz einige wichtige Punkte abzuarbeiten. So ist ein sicherer Auf- und Abstieg gewährleistet. Sorgen Sie dafür, dass ihre Angestellten diese Punkte jedes Mal erneut überprüfen.

Überprüfen Sie vorab ob,

  • augenscheinliche Mängel vorhanden sind
  • die Witterung die Leiterbenutzung beeinflusst
  • die Fläche für die Leiter geeignet ist

Des Weiteren sind diese Punkte vor jedem Gebrauch zu beachten

  • defekte Leitern nicht benutzen
  • Arbeitshöhe, Beschaffenheit des Bodens und Arbeitsaufgabe bei Wahl der Leiter berücksichtigen
  • auf ebenen und tragfähige Untergrund achten
  • auf den richtigen Winkel bei Anlege-, Schiebe- und Mehrzweckleitern mit Sprossen achten (unter einem Winkel von 65° bis 75° waagrecht anlegen)
  • Stufen und Sprossen so anlegen, dass sie waagrecht stehen
  • Leitern auf Grasflächen und Erdböden mit Stahlspitzen aufstellen

Bei Stehleitern ist zusätzlich auch noch auf folgende Punkte zu achten

  • Nur mit gespannten Spreizsicherungen nutzen.
  • Nicht als Anlegeleitern nutzen.
  • Fahrbare Stehleitern nur mit druckfesten Spreizsicherungen nutzen.
  • Fahrbare Steh- und Podestleitern sichern, um Verfahren zu vermeiden.

Während dem Arbeiten mit Leitern

Die optische und intakte Begutachtung der Leiter ist abgeschlossen und es kann gearbeitet werden. Eine routinierte Überprüfung der folgenden Punkte ist wichtig, da diese das Unfallrisiko Ihrer Mitarbeiter senken. Dabei gelingt die Überprüfung am einfachsten, wenn die Arbeiter stets zu zweit am Arbeitsplatz sind.

Hinweise für den Arbeiter auf der Leiter

  • Wird auf der Leiter gearbeitet, darf sich nicht hinausgelehnt werden.
  • Leitersprossen werden jeweils nur von einer Person betreten.
  • Bei Anlege-, Schiebe- und Stehleitern werden jeweils die obersten 3-4 Stufen nicht betreten.
  • Stehleitern ohne Haltevorrichtung werden nur bis zur jeweils drittobersten Stufe betreten.
  • Mitgeführtes Material oder Werkzeug darf nicht mehr als 10 kg wiegen.
  • Beim Gebrauch von Werkzeug o. Ä. muss der sichere Kontakt zur Leiter bewahrt werden, z. B. durch das Festhalten mit einer Hand.
  • Mitführen von Gegenständen mit einer Oberfläche von mehr als 1 m² sind nicht sicher.
  • keine Stoffe und Geräte mitführen, die zusätzliche Gefahren auslösen – z. B. Säuren
  • Arbeiter stehen stets mit beiden Füßen auf den Sprossen.
  • Auf der Leiter keine Arbeiten mit hohem Kraftaufwand ausführen.
  • Leitern als Aufstiege nur für kurzzeitige Bauarbeiten nutzen.

Hinweise zum Gebrauch von Leitern

  • Leitern nicht stärker belasten, als vom Hersteller empfohlen.
  • Leitern sind dann zum Übersteigen geeignet, wenn sie mindestens einen Meter überstehen oder bauseits eine Möglichkeit zum Festhalten haben.
  • von Leitern in der Gebrauchsstellung nicht auf höher gelegene Arbeitsflächen übersteigen
  • bei einem Standplatz von mehr als 2 m Höhe, nicht länger als 2 Stunden auf der Leiter arbeiten
  • Wird die Leiter als Verkehrsweg genutzt, sind als zu überbrückender Höhenunterschied nicht mehr als 5 m zulässig.
  • Leitern zum Verbinden von maximal zwei Gerüstlagen nutzen.

Außerdem sind Leitern, die auf Verkehrswegen benutzt werden, zusätzlich zu sichern. So werden Unfälle durch umstürzende Leitern vermieden. Hierzu eignen sich z. B. Absperrungen oder der Einsatz von Sicherungsposten.

Nach dem Arbeiten mit Leitern

Auch nach dem Arbeiten gilt es alle benutzten Leitern zu überprüfen. Oft werden Mängel erst nach dem Gebrauch bemerkt. Beim Auftreten von Mängeln sollten Leiterteile unumgänglich fachgerecht ersetzt oder repariert werden.

Sind Mängel festgestellt, dann

  • ersetzen, reparieren oder entsorgen Sie die Leitern
  • Holzleitern sind unbedingt witterungsabhängig zu lagern.

Leitern in wiederkehrenden Abständen überprüfen. Dafür Art, Umfang und Fristen, d. h. Abstände festlegen. Auch Überprüfungen durch beauftragte Personen mindern das Unfallrisiko.