Schwere Arbeit für das Auge

Für ein gesundes Auge braucht es manchmal etwas Ruhe. Quelle: Jörg Kleinschmidt  / pixelio.de

Foto: Jörg Kleinschmidt / pixelio.de

Die Augen brennen, tränen, schmerzen – wer viele Stunden am Tag konzentriert am Bildschirm arbeitet, kennt dieses Gefühl. Das Auge leidet darunter, stetig in eine Lichtquelle zu blicken und es wird zudem trocken, weil der Mensch das Blinzeln vergisst.

Hier sind ein paar Tipps, wie man den Augen Erholung verschafft:

  • Ändern Sie den Fokus. Richten Sie Ihre Augen öfters in die Ferne und schauen Sie aus dem Fenster. Lassen Sie Ihre Augen etwas wandern zwischen Nah- und Fernbereich.
  • Nutzen Sie diese kleine Pause um kurz aufzustehen. Das sollten Sie ohnehin alle 20 Minuten tun, um die Durchblutung anzuregen.
  • Entspannen Sie bewusst Ihre Gesichtsmukeln, Ihre Augenmuskeln, Ihre Schultern,…
  • Schließen Sie Ihre Augenlider und bewegen Sie Ihre Augen mindestens zehnmal von links nach rechts. Wiederholen Sie die Übung mit der Augenbewegung oben-unten.
  • Lassen Sie Ihren Augen mit geschlossenen Lidern eine imaginäre 8 schreiben.
  • Blinzeln sie so schnell und unverkrampft wie sie können. Schließen Sie anschließend die Augen für eine Weile.

Tritt trotz dieser Übung keine Besserung ein, könnten die Gründe weit reichender sein. Dazu gehören beispielsweise falsche Arbeitsplatzbeleuchtung, ein falsch eingestellter Bildschirm oder zu hohe Staubbelastung im Büro. Eventuell empfiehlt sich für Sie auch eine Bildschirmbrille oder der Gang zum Betriebsarzt, um zu prüfen, ob medizinische Gründe für die Augenprobleme vorliegen.

 

 

Eine Meinung zu “Schwere Arbeit für das Auge

  1. Pingback: Mit Licht sieht es sich besser | HIRAcon Aktuell

Hinterlasse eine Antwort